Tomasz Urbanowicz

Geboren 1959 inBreslau – Polnischer Architekt, Designer und Glaskünstler. Er studierte Architektur an der Technischen Universität in Breslau und Glasmalerei an der Hochschule der Bildenden Kunst in Thorn. In den Jahren 1985-1989 war er als Assistent der Abteilung für Zeichnung, Malerei und Bildhauerei an der Technischen Universität in Breslau beschäftigt. 1987 eröffnete er gemeinsam mit seiner Frau Beata eine eigene Werkstatt – „Archiglass“. Sie sind auf  Realisation der Glaskompositionen und architektonischen Glaselemente spezialisiert. Ihre Glaskompositionen folgen jeweils einem künstlerischen Konzept, sind immer einmalig, für den konkreten Standort entworfen. Urbanowicz schafft seine Werke vor allem für öffentliche Einrichtungen und Großunternehmen, manchmal auch für Residenzen und Privathäuser. Die Glaswerke von Urbanowicz sind zwar überwiegend in Polen zu sehen, es gibt jedoch auch mehrere davon weltweit: die Glaskugel „Die vereinigte Welt“ stellt das zentrale, räumliche Kunstelement der Agora im Europäischen Parlament in Strassburg dar, der Regenbogen „L’arc en ciel“ schmückt College G. Brassens in Paris, grüne Abgüsse zieren die Halle der Holsten-Brauerei in Hamburg, und die Komposition „Der blaue Sonnenuntergang im Ozean“ reist mit dem größten Kreuzfahrtschiff Queen Mary 2 rund um die Welt. Die Werke von Tomasz Urbanowicz nahmen dreimal an polnischen Ausstellungen im Rahmen der EXPO teil: EXPO 2000 in Hannover (Deutschland) – an der Präsentation der Region Niederschlesien, EXPO 2005 in Aichi (Japan), in der das Werk „Die Seele des Pianos“ die künstlerische Achse des polnischen Pavillons darstellte, und EXPO 2008 inZaragoza (Spanien).