Festival dell Arte 2012

Sehr geehrte Damen und Herren, 
willkommen im Tal der Schlösser und Gärten



Piotr Napierała Präsident der Stiftung

In der Romantik pulsierte im Hirschberger Tal das künstlerische Leben und viele berühmte Künstler ließen sich von dem Tal inspirieren. Im 19. Jahrhundert entdeckte man gerade hier eine ideale Landschaft, ein verlorenes Paradies, ein Arkadien wieder.

Einen Einfluss darauf hatten sicher die außerordentliche Natur, herrliche Ausblicke auf das Riesengebirge und auf den Landeshuter Kamm, sowie auf die ausgedehnten, mit der Landschaft verschmolzenen Park- und Schlossanlagen und natürlich auch die hier lebenden Menschen, insbesondere die Bewohner der Schlösser und Herrenhäuser.

Zu den Bewohnern gehörten Vertreter hervorragender, europäischer Adelsgeschlechter, darunter die preußische Königsfamilie. Diese Kunstliebhaber, oft ihre Mäzene luden in ihre Residenzen herausragende Künstler, Wissenschaftler und Reisende ein. Hier hielten sich auf, u.a. Caspar David Friedrich, Carl Friedrich Schinkel, Johann Wolfgang Goethe, Franz Liszt, Frédéric Chopin, Aleksander von Humboldt, John Quincy Adams. Das Hirschberger Tal ist für viele von ihnen ein wichtiges Element ihres Lebens und ihres Schaffens geworden.

Durch die Leidenschaft und die Hingabe vieler Liebhaber von Denkmälern bekommen verwüstete Schlösser und Herrenhäuser des Hirschberger Tals nach vielen Jahren der Vernachlässigung ihren alten Glanz zurück. Eine der Aufgaben der Stiftung „Tal der Schlösser und Gärten ” ist es, diesen Prozess zu fördern und für das außergewöhnliche Kulturerbe der Region zu werben. Der Weg zu diesem Ziel ist, das eigenartige künstlerische Klima der alten Residenzen wiederzugeben. Die Idee, das Festival dell’Arte, zu veranstalten, das die bildenden Künste, Musik und Poesie miteinander verbindet, ist eine buchstäbliche Anknüpfung an die künstlerische Vergangenheit, und die Einführung der neuen Ausdrucksformen, wie u.a. Performance - ein Schritt in die Zukunft.

Wir laden Sie ein, das einmalige Hirschberger Tal der Schlösser und Gärten zu besuchen und wünschen Ihnen viele künstlerische Eindrücke während des Festivals.

Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen im Tal der Künste

Michał Maciaszczyk Künstlerischer Direktor

Als CDs Anfang der 80- er Jahre des 20. Jahrhunderts den Musikmarkt beherrschten, schien es allen, dass dies eine Erlösung für die Kunst wird. Ähnlich war es im Fall des Internets, dessen Entwicklung dazu führte, dass der Zugang zu Informationen leichter, wie nie zuvor ist. Ausstellungen, Vernissagen, Konzerte im Netz sind ein Zeichen unseres Zeitalters. Sind wir- Künstler und Besucher, die über alles die Möglichkeit des persönlichen Kontakts schätzen und unvergessliche Erlebnisse bei wirklichen Begegnungen mit der Kunst und ihren Schöpfern genießen wollen, in Vergessenheit geraten? Es scheint, dass im Zeitalter der Digitalisierung , in dem echte Sonnenstrahlen die Leinwand nicht erhellen können, die besondere Atmosphäre des Schaffens übergangen wird. Es fehlt an Orten und Ereignissen, die sich besonders auf dieses einmalige Verhältnis beziehen.

Ich möchte Ihnen so einen Ort vorstellen und zu ihm einladen! Im architektonisch und kulturell außergewöhnlichen Tal der Schlösser und Gärten veranstalten wir das Festival dell’ Arte, dessen erste Auflage vom 19. bis zum 26. August 2012 im Schloss Schildau (Wojanów) stattfindet. Happenings, Konzerte mit Ausstellungen und Vorträge sollen eine Plattform für verschiedene Gattungen der künstlerischen Äußerung sein. Ich wünsche mir, dass Sie unser größter Schatz werden und an der Erschaffung von unserem Festival aktiv teilhaben! Vergessen wir in dieser wunderbaren Woche CDs und das Internet! Genießen wir wahre Emotionen beim direkten Kontakt-Händedruck, Lächeln, Tränen der Rührung! Konzentrieren wir uns darauf, was am schönsten ist, auf den Menschen und sein Schaffen!

Die Kunst ist Ausdruck und Anspruch des Lebens und der Menschen, denen ich mit hoher Achtung das Festival dell’Arte 2012 widme!

Sehr geehrte Damen und Herren willkommen im
Hirschberger Tal

Zuzanna Dziedzic Dyrektor Filharmonii Jeleniogórskiej

Mit großer Freude begrüße ich die Veranstaltung des Festivals dell’ Arte, das nach langen, kreativen Beratungen ins Leben gerufen wurde. Das Festival wird das kulturelle Angebot in den Sommerferien bereichern und wunderschöne Sehenswürdigkeiten unserer Region beleben.

Ich leite seit vielen Jahren die Niederschlesische Philharmonie in Hirschberg (Jelenia Góra) und träumte immer davon, dass Konzerte auch außerhalb unseres Konzertsaals, in historischen Anlagen und an anderen wunderbaren Plätzen, stattfinden. Das war einer der Gründe dafür, warum ich so aktiv an der Veranstaltung des Festivals mitgearbeitet habe.

Als Mitveranstalterin wünsche ich dem Festival dell’Arte viele Besucher, reiche Sponsoren und den Veranstaltern – tolle Ideen, Ausdauer und Zufriedenheit bei der Durchführung dieses und der nächsten Festivals.